Neuer Feedback-Vorschlag: Freie Premium-Mitgliedschaft für Cache-Owner

Das Blogposting von chrisrace hat mich über’s Wochenende beschäftigt. Insbesondere trieb mich immer wieder der Gedanke an, dass der kommerzielle Erfolg der Plattform auf Basis der Arbeit der Cache-Ausleger erfolgt, die wiederum neben dem eventuellen sozialen Erfolg (Ansehen in der „Community“) keinerlei weitere Teilhabe an Groundspeaks Erfolgen haben.

Eben war es soweit – ich habe ein neues Feedback geschrieben:

Give a free membership for owners
Cache-Owners provide the basis for the success of our sport.
Today, most of the participants do not own caches, they are only hunters / consumers.
Have the owners participate in your commercial success and give them free memberships.

Für die Nicht-Englisch-sprechenden: Es handelt sich um die Forderung, Cache-Ownern kostenfreie Premium-Mitgliedschaften zu geben.

Jetzt bin ich mal sehr gespannt, wie das „Headquarter“ darauf reagieren wird… 😉

Wie seht ihr meinen Vorschlag? Macht der Sinn? Freue mich auf eure Kommentare!

Update 1:
Danke für Eure Kommentare! Es fehlt offensichtlich noch eine Abhängigkeit von der Qualität der Caches (wie auch immer die zu bewerten wäre…), daher habe ich noch einen Kommentar an das Feedback angehängt:

Currently I feel that the ratio between providers (owners) and consumers (only hunters, no caches) is no longer balanced. Statistically, I’d assume a pareto distribution – 80% of good caches are provided by a max of 20% owners.

Furthermore, it is the good caches that attract geocachers and that makes them buy a premium membership.

Last, this seems to result in a good income in Seattle, all based on people hiding good caches.

This unbalanced distribution should be avoided, it gets people in bad mood, creates churn.

The other commenters are right, a „premium membership for any owner“ won’t really make sense, as it could influence the quality of caches to the worse. Nevertheless, I think, there should be some sort of loyalty program for those hardening the basis of your business.
My suggestion of a free membership is a pragmatic way of starting the discussion, there’s still quite a lot of room to talk about!

Thanks for your comments to my suggestion!

Ist das in Eurem Sinne?

18 Gedanken zu „Neuer Feedback-Vorschlag: Freie Premium-Mitgliedschaft für Cache-Owner“

  1. Da fehlt mir auf Anhieb eine Idee (oder nur der gerinste Ansatz), wie man eine Grenze definieren könnte.
    Denn es kann ja nicht sein, dass jeder Owner von noch so üblen Tradis dann eine freie Mitgliedschaft erhält.

    Wie will man so etwas steuern können?
    Das sehe ich als unmöglich an.

    Thomas

  2. Auch wenn ich nicht wirklich an den Erfolg glaube, ich habe mal dafür gevotet. Wobei ich natürlich auch dem Einwand zustimmen muss, das dies durchaus auch dazu verführen kann, eine olle Filmdose nur der PM wegen an eine Leitplanke zu bappen. Da muss also schon ein gewisses System erdacht werden, um eben dies zu vermeiden.

    Aber ansonsten stimmt es eben: Groundspeak macht viel Geld mit user-generated Content und kann auf diese Weise auch mal was zurückgeben. Am Hungertuch werden die dann schon nicht nagen, schließlich wird durch den Verkauf von Trackingnummern wesentlich mehr Geld eingefahren. Und so eine Premiummitgliedschaft ist ja, so zumindest argumentieren die Verfechter der PM immer wieder gern, nicht mehr als eine Tafel Schokolade im Monat… 🙂

  3. Find ich gut, denn immerhin würde Groundspeak ohne die Owner relativ dumm aus der Wäsche gucken. Zum anderen denke ich, dass sich relativ viele (Neu)-Owner mit einer ungewarteten Filmdose an der Leitplanke ihrer Wahl die Mitgliedschaft ‚erkaufen‘ würden.

    bembl

  4. Ich muss sagen, der Artikel von Chrisrace hat mich auch beschäftigt aber eher aus dem Umstand heraus, dass hier aus dem Deckmantel „Naturschutz“ heraus über Groundspeak ein Fass aufgemacht wurde was zur Schließung des/der Caches führte ohne dass der Owner auch nur im Entferntesten darauf einwirken konnte.
    Das soll aber hier nur mittelbar das Thema sein…

    Zu deine Idee:
    Grudsätzlich ein guter Ansatz.
    Um zu vermeiden, dass mit popligen „zntargvfpu“-Tradis die Premium Memberships „ergaunert“ werden, könnte man ja die Favourite Points bei der Vergabe der freien Mitgliedschaften einbeziehen.
    Das kann ein Ansporn sein mehr Qualität statt Quantität zu legen.

  5. Gute idee ABER:
    Es würden (noch) mehr 0815 Tradi Caches geben.
    Groundspeak wird das eh nicht machen da sie damit ja kein Geld mehr machen….

    LG

  6. Ich sehe schon die Schwemme von Leitplanken- und Pisseckenmikros auf uns zurollen, weil jeder Anfänger sofort ne Dose raus ballert um sich kostenlos PQs ziehen zu können. Und auch die Sockenpuppen werden dann bald einsteigen und ihre Pissecken bedosen. Das kann ja heiter werden.

  7. Wirst du wohl mit dem Ausplaudern von Geheimnissen aufhören? Soll ja schließlich nicht jeder mitbekommen, dass Groundspeak ohne die doofen und unentgeltlich arbeitenden Owner ziemlich doof aus der Wäsche schauen würde 😉 !
    Davon mal abgesehen: Ich bin gar nicht wild auf PM und bin es auch aktuell nur deshalb, weil ich meinen Garmin registriert habe und damit 30 Tage für lau geadelt wurde.
    Und ohne Hellseher zu sein, glaube ich bereits jetzt, Jeremy’s Antwort zu kennen 🙂 …

  8. Super Idee… 🙁 Wenn es etwas gratis dafür gibt, wird dass all diejenigen, die schnell ein Hipp-Glas loswerden könnten, dazu bringen, es tatsächlich los zu werden. Und zwar irgendwo. Hauptsache billig.
    Mir verschließt sich auch die Motivation für Groundspeak: weniger Einnahmen im Tausch für sinkende Cachequalität.
    Zusammengefasst: Bitte nicht. Bitte auf keinen Fall!

  9. Absolut dagegen!
    Wir brauchen weder mehr Cacher noch mehr Caches und vor allem keine Caches, die gelegt werden, damit´s irgendwas „umsonst“ gibt. Warum muss es denn „umsonst“ sein?

Kommentare sind geschlossen.