Garmin will Opencaching.com mit einem Gewinnspiel pushen

Soeben erreichte mich ein Newsletter von Opencaching.com, in dem ein Gewinnspiel ausgeschrieben wird: Wer im August 10 Caches auf Garmins Geocaching-Plattform veröffentlicht, erhält pro 10 Caches ein Los. Unter den Losen wird im Aktionszeitraum wöchentlich ein Dakota 20 verlost.
(Garmin Blog)

Die Idee eines Gewinnspieles fand ich beim ersten Lesen sicher nicht verkehrt, leidet Garmins Plattform doch zumindest in unserer Region akut unter den fehlenden aktiven Nutzern. Ich selbst habe anfangs ein paar Caches cross-gelistet und schnell festgestellt, dass nichts passiert – also die Plattform abgehakt. Etwas mehr Substanz könnte das tote Pferd eventuell wiederbeleben.
Im gleichen Gedanken schwante mir jedoch, dass es wohl doch leider nichts mit der neu erstarkenden Konkurrenz im vom Monopolisten Groundspeak beherrschten Markt wird; ich glaube, die Caches, die eingestellt werden, sind sicherlich nicht „Opencaching.com-only“ sondern mit hoher Wahrscheinlichkeit Crosslistings. Und damit nicht mehr wirklich nützlich, um Cacher an die Plattform heranzuführen und zu binden. Es fehlt an eigenen Caches, Ideen, die von den eingefahrenen Pfaden abweichen, einem besseren Listingeditor, Features. Na ja.

Zurück zum Thema: Für uns ist das Gewinnspiel eh nicht relevant. In den Teilnahmebedingungen steht (übersetzt) „Teilnahmeberechtigt sind nur Einwohner der 50 vereinigten Staaten, des Distrikts Columbia und Mexikos“, einen Klick weiter findet man noch eigene Teilnahmebedingungen für UK, obwohl im Blogeintrag nichts davon erwähnt wird.
Es wird ja darauf verwiesen, dass auch in anderen Ländern „begeisternde Promotionen gekocht werden“, was die Erwartungen an unsere Garmin-Dependance jetzt natürlich ordentlich hoch steckt!

Man darf sich nun nicht mehr viel Zeit lassen und muss nachziehen! 😉

4 Gedanken zu „Garmin will Opencaching.com mit einem Gewinnspiel pushen“

  1. Wenn man 10 Filmdosen abwirft, könnte sich Aufwand und möglichen Erfolg, den Gewinn eines Dakota 20, rechnen. Daher wird diese Aktion zumindest in unserem Ländle eine Schuss in den Ofen sein. Wer wird den dabei entstehenden Schrott denn suchen wollen?

    1. Richtig, neben Crosslistings ist das wohl die wahrscheinlichste Alternative. Macht die Plattform dann allerdings auch nicht interessanter.

  2. Offensichtlich scheint man für den Launch der Platform keinen wirklich Plan gehabt zu haben.
    „Ein wenig Neugier schüren und der Rest läuft dann von selbst“ hat offensichtlich nicht gezündet.

    BTW: Dein Satz „leidet Garmins Plattform doch zumindest in unserer Region akut unter aktiven Nutzern“ würde ich eher auf Groundspeak beziehen. So wie die Cacher sich in Rheinmain gegenseitig auf den Füssen stehen, wenn es um Abstandsprobleme und diverse Kleinfehden geht.

    1. Du hast Recht, mir ist tatsächlich die Phrase „den fehlenden“ durchgerutscht. Wird sofort korrigiert 😉

Kommentare sind geschlossen.