Gedanken zum neuen Garmin Oregon

Mit großem Interesse habe ich die Infos zur Neuauflage der Garmin Oregon Serie auf den Seiten von Garmin, im Promo-Video und in verschiedenen Blogs gelesen und versucht, für mich zu bewerten. Vielleicht interessiert Euch meine Sicht:

Ich bin zwiegespaltener Meinung – erstmal finde ich die neuen Oregons RICHTIG interessant, denn das Design sieht gut aus und die Features (angekündigt viel schnellere Reaktion des User Interface, mobile Anbindung an Smartphones / Laptops) finde ich klasse. Auch die Preise sind nicht sooo schlecht – ca. 380,- EUR UVP für ein Oregon 600. Lassen wir mal 6 Monate ins Land gehen, dann gehen die für 300,- über den Tisch (*orakel – orakel* 😉 ).

Dagegen stehen für mich der Verlust des Displayschutzrandes sowie die (eventuell) zu erwartenden Garmin’schen Beschränkungen. Der „Gehäusewulst“ hat mein heutiges Oregon (und das Dakota) schon mehrfach vor Displayschäden gerettet. Beim neuen Design scheinen das nur 1-2 mm zu sein – damit sind die Displays ähnlich angreifbar wie bei einem Smartphone. Das könnte ein dickes Minus für die neue Gerätegeneration werden, ist doch insbesondere die Outdoortauglichkeit eines der zentralen Features eines dezidierten GPSr.

Weiterhin bin ich sehr gespannt, ob Garmin in der Anbindung offene Standards unterstützt oder ob hier ein „Closed shop“-Betrieb auf uns zukommt. Eventuell wird sich das Gerät über Bluetooth nur mit einer speziellen, verdongelten Version von Garmins Kartensoftware verstehen und die Vorteile mobile Kommunikation nicht wirklich nutzen. Aber bestimmt sind das nur Hirngespinste meinerseits… 😉 

Mein Fazit (und das als bekennender Gadget-Junkie): Ich warte erst mal ab. Und erkläre mich mit meinem „alten“ Oregon und fürs Online-Gedöns meinem Mobiltelefon erstmal zufrieden.

 

 

Neue Hardware fuer den Cacher?

Das Geocaching-Handbuch berichtet über das GPSr „Endura Out&Back“ von Lowrance und zieht das Fazit, dass es fast an das Garmin Oregon heran kommt.
Damit machen die Kollegen mich natuerlich neugierig, insbesondere, da das Gerät mit Windows Mobile läuft und damit eventuell auch die Benutzung von Mopsos auf dem GPSr möglich wäre. Ein Traum! (Mopsos ist das Cache-Tool meiner Wahl unter Windows und Win Mobile.)

Schaut euch den Artikel doch mal an, meine Empfwhlung hat er 🙂

Garmin Promotion

Vielleicht seid Ihr ja gerade auf der Suche nach einem neuen GPSr:

Garmin-Promotion bei Amazon.

Bei Amazon gibt es mal wieder eine Garmin Promotion. Alle Outdoor-Geräte, vom etrex über Oregon bis Dakota sind zur Zeit reduziert zu haben – Beispiele (bitte nicht als Wertung misverstehen 😉 ):

  • Vista hcx EUR 182,95
  • GPSMap 60 Csx 245,95
  • Oregon 300 275,95

Neben den Outdoor-GPSr hat Amazon zur Zeit auch Garmin-Karten und Auto-Navigation sowie die Sport-Serie im Angebot.

EeePC 1000H mit Eeebuntu / Nacharbeiten Geocaching- und sonstige Software

Nachdem ich nun schon ein paar Netbooks am Start habe (…maniac… *sic*), war es an der Zeit, nach 3 Jahren mal wieder einen Versuch mit Linux als „Arbeits-“ Laptop für den geneigten Geocacher zu versuchen. Also bekam mein 901er einen ebay-Fangschuss 1000h als Partner, der sich unter Linux zu beweisen hatte.

Vor 3 Jahren flog Linux nach 6 Monaten wieder vom Laptop runter, zuviele Lösungen gab es nur unter Windows und zu unzufriedenstellend war die HW-Unterstützung.

Also Eeebuntu 3.0 rauf auf das Netbook und ran an die Konfigurierei.

„EeePC 1000H mit Eeebuntu / Nacharbeiten Geocaching- und sonstige Software“ weiterlesen

Wine 1.1.29 breaks Garmin PoiLoader on Ubuntu 9.04

Mit dem Upgrade des wine-Pakets von wine_1.1.28 auf wine_1.1.29 ging der Garmin PoiLoader nicht mehr. Er warf beim Start Fehlermeldungen bzgl. einiger fehlender „.dbg“ Files mit den Namen von Windows-DLLs. Ich vermute, das Paket hat einen Fehler.

Den ganzen Spuk könnt Ihr beseitigen, wenn Ihr erst mal auf die alte Version zurückgeht. Dazu braucht Ihr eine Shell und müsst dort die folgenden Befehle ausführen:

cd /var/cache/apt/archives

ls -la *wine*

Ich hatte die folgenden Pakete noch im lokalen apt-Cache:

-rw-r–r– 1 root root 8536732 2009-08-08 15:10 wine_1.1.27~winehq0~ubuntu~9.04-0ubuntu1_i386.deb
-rw-r–r– 1 root root 8923022 2009-08-22 20:51 wine_1.1.28~winehq0~ubuntu~9.04-0ubuntu1_i386.deb
-rw-r–r– 1 root root 8854046 2009-09-04 04:22 wine_1.1.29~winehq0~ubuntu~9.04-0ubuntu2_i386.deb
-rw-r–r– 1 root root 8123088 2009-08-08 15:08 wine-gecko_1.0.0-0ubuntu1_all.deb

Da das Problem mit der 1.1.29er Version auftrat, versucht es mit der 27er:

sudo dpkg -i wine_1.1.28~winehq0~ubuntu~9.04-0ubuntu1_i386.deb

Danach lief der PoiLoader wieder 😉

P.S.: Ich gebe zu, dass ich den Bug zuerst zum Anlass nahm, um mich an gpsbabel und GSAK zu versuchen. Allerdings habe ich es nicht hingekriegt, die .csvs des GarminCSVPoi-Makros durch gpsbabel in eine verwertbare .gpi-Datei für mein Vista hcx umzuwandeln…Das Makro finde ich klasse, die Kurznamen und das automatische Hint-Splitting möchte ich nicht missen.

Hier lerne ich gerne noch dazu, falls Ihr also eine funktionierende Lösung habt, schreibt mir doch bitte!

UPDATE 08.09.09 10:58

Oh, ich hatte mich komplett in den Versionen vertippt. Das Problem trat auf mit 1.1.29 und zurück ging ich auf 1.1.28. Ist mittlerweile angepasst!