Kategorien
Allgemein Allgemeines Cache Cachetouren

Berlin, Berlin! Wir fahren nach Berlin… Teil 6

Die heutige Runde führte mich durch den Volkspark Schönholzer Heide.

Kaum hate ich den ersten Cache in der Hand, kamen auch schon zwei weitere Geocacher um die Ecke. Nach einem kurzen Tourenabgleich war klar: die Runde drehen wir gemeinsam.

Ein Highlight der heutigen Runde war sicherlich woody woodpecker (reloaded). Nur unter Einsatz aller Kräfte und unter zu-Hilfe-nahme sämtlicher brauchbaren Gegenstände der Umgebung konnte zum Cache vorgedrungen werden.

Leider waren nicht alle Caches so einfach zu finden bzw. zu erreichen. Beim „Schäfersee“ hielt ich vergeblich nach einer Dose Ausschau die zu der Beschreibung und Wertung passt. Das Einzige was ich fand war ein oller kaputter Luftballon (ich hoffe da war nicht die Dose drin, denn das Ding war aufgeschlitzt und ziemlich dreckig).

Leider hat auch der Cache „Schnitzel mit Pommes und Bier…“ keinen guten Eindruck bei mir hinterlassen. Lost Places und Müll treten ja gerne gemeinsam auf. Und das in Großstädten (und nicht nur da) die Leute ihre Hunde gerne auf den Gehweg machen lassen ist auch bekannt. Aber die Kombination an diesem Ort hat mir nicht behagt, so dass ich weiter meines Weges gezogen bin.

Dabei sah ich etwas, das mir bei Lost in Space helfen würde. Seit gestern schon bin ich auf der Suche nach einem solchen … Denn bevor ich gestern morgen losfuhr, hatte ich kurz den Owner kontaktiert mit der bescheidenen Frage ob denn die Dose überhaupt auffindbar sei.

Aber immer der Reihe nach:

Erster Versuch am Samstag früh: Da sich Google, StreetView und mein GPS einig waren habe ich direkt an der richtigen Stelle den richtigen Blick riskiert, wobei mir dabei buchstäblich alle Türen offen standen. Leider nichts, aber auch gar nichts meiner sonst üblichen McGyver-Ausstattung am Mann (ok, Leathermann und SchweizerMesser schon, aber das zählt hier nicht), so dass ich nach dem Erspähen des fraglichen Objekts (das ich als das Objekt der Begierde identifizierte) wieder davon ging. Ich war schon wieder fast im Hostel, da klingelt mein Telefon: der Owner. „Ja, das ist das Objekt. Du wirst doch wohl … haben oder kannst du da nicht …“ Also verbrachte ich den Rest des Tages und des heutigen Sonntages mit der Suche nach …

…schließlich auf dem Heimweg heute etwas gessehen das ganz brauchbar aussah und spontan ausgeliehen. Noch etwas anderes organisiert, dann auf’s Zimmer und gebastelt was das Zeug hält. Nachdem ich dann soweit wieder aufgetaut war bin ich wieder hin. Wieder anschleichen, mein Provisorium ausgepackt und schon war sie mein, die Dose …

Geiler Cache, das Highlight meiner BerlinTour. Die Location ist echt abgefahren und da hat jemand ein gutes Auge bewiesen diesen Ort zu entdecken! Chapeau!

Damit endet dann auch mein kleiner Reisebericht. Die morgigen Tage werde ich wohl kaum zum cachen kommen, somit gibt es dann nichts spannendes mehr zu berichten.

-THE END-