Berlin, Berlin! Wir fahren nach Berlin…

Kurzbericht über anderhalb Wochen Fortbildung in Berlin

TEIL I

Naja, eigentlich Teil Null, weil ich bin ja heute erst losgefahren.

Entgegen aller Ratschläge mit meinem Auto, da passt mehr Gepäck rein (für T5er und so ;). Die Verkehrs- und Parksituation in Berlin ist ja eher angespannt, daher hab ich mich mal nach einem Parkhaus umgesehen:

VINCI Park, Berlin Wedding

Für € 2,50 pro Tag kann man glaub ich nix sagen.

Ich hab auch mal großzügig auf das Erstellen eines Queries für die Fahrt verzichtet; wobei die Verkehrs- und Wetterlage doch sehr gut waren. Bis auf das viele Salz und die paar Tropfen/Flocken die ständig auf meiner Scheibe gefroren sind war’s ne nette Fahrt.

Allerdings hab ich das ein oder anderer Highlight in Berlin eingplant:

„Rund um die Berolina“ – Weihnachtsstammtisch 2010

Das entschädigt dann auch für die vielen Events und FTF’s die ich hier verpasse… 😀

to be continued

manic.mechanic

Forstrettungspunke in Hessen

Was tun wenn man eine Unfall mitten im Wald erleidet? Mit dem Fahrrad fernab einer befestigten Straße stürzt? Beim Klettern auf Bäume herunterfällt?

Wohin bestellt man den Rettungsdienst?

Die Leitwachen sind heute mit modernster Technik ausgestattet. So ist es oft möglich (je nach Ausbildungsstand des Mitarbeiters) das Geokoordinaten angemommen und ein Rettungsfahrzeug an diese Koordinaten geleitet wird.
Leider sind nicht alle Wege (gerade im Wald) asphaltiert, die Wege sind zu steil, die Kurven zu eng, o.ä. und können von einem Rettungsfahrzeug nicht befahren werden. Um hier Abhilfe zu schaffen wurden die sog. (Forst-)Rettungspunkte initiiert. Hierbei handelt es sich um „eine definierte Anfahrtstelle für Rettungsfahrzeuge außerhalb von Ortschaften, vorwiegend in Waldgebieten.“ (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Rettungspunkt).

Um nun bei einem Unfall/Notfall schnellstmöglich den Anschluss an die Rettungskette zu erhalten gehört zu einer guten Vorbereitung (neben einem funktionierendne Mobiltelefon und einem Erste-Hilfe-Päckchen) auch eine Liste mit Rettungspunkten im Aktionsgebiet. Selbst wenn der/die Verletzte(n) nicht zum Rettungspunkt tranportiert werden können, so kann man hier den Rettungswagen abholen und einweisen.

Für Hessen steht mir noch keine Liste mit allen Rettungspunkten zur Verfügung, aber eine Übersicht/Kartendarstellung gibt es auf der Anwendung www.radroutenplaner.hessen.de und auf  http://www.hessen-forst.de/service/rettungskette.htm. Bei geeignetem Zoom ist sowohl der Rettungspunkt erkennbar und per Mausklick kann seine Nummer/Bezeichnung abgelesen werden. Andere Bundesländer bieten einen ähnlichen Service.

(Gastbeitrag von manic.mechanic)

Wanderung Hemsbach – Dicke Eiche – Vierritterturm – Steinerner Gaul – Kreuzberg – Laudenbach und zurück

Vierritterturm

Am 20.2.2010 war ich mit asturien_cacher zum Einwandern unterwegs, schließlich haben wir 2010 ein großes Ziel vor uns, den Nibelungensteig. Für diesen Tag hatten wir uns eine Strecke zwischen Hemsbach und Laudenbach an der Bergstraße ausgesucht, die neben landschaftlichen auch cacherische Reize bot 😉

Jüdischer Friedhof Hemsbach

Von Hemsbach aus ging es den Mühlenweg hoch. Dieser Weg führt hinter dem jüdischen Friedhof vorbei und uns bis zur Dicken Eiche. Die wurde souverän vom asturien_cacher bezwungen und wir gingen weiter zum Vierritterturm. Ich überprüft die erste Station meines dort liegenden Multis und wir konnten noch den in der Nähe liegenden Tradi finden.

Die Dicke Eiche - also links die... 😉

In Hemsbach waren wir bei diesigem Wetter, ohne Schnee, gestartet, am Vierritterturm war noch alles weiß – im weiteren Verlauf, an der Grillhütte und dem Angstbaum vorbei, begann es sogar wieder zu schneien.

Steinerner Gaul

Nächstes Ziel war dann der Steinerne Gaul, eine imposante Felsformation, die in früheren Zeiten kultischen Zwecken diente; weiter ging es dann zum Kreuzberg. Dort befand sich früher eine Einsiedelei des Kloster Lorsch, heute befindet sich dort mitten im Wald ein Altar, umgeben von einem Kreuzweg mit sehr schön gestalteten Stationen. Und nicht zuletzt einem der wenigen Tradis mit großer Dose – das wird demnächst Ziel eines Spazierganges mit den Kindern.

Kreuzberg

Weiter ging es über die Höhe bis zum Serpentinenweg nach Laudenbach. An den ersten Häusern Laudenbachs angekommen, ging es wieder zurück nach Hemsbach. Wir wählten einen Weg, der in halber Hanghöhe durch die Weinberge führt.

Es war eine sehr schöne Runde, mit Schnee und zum Ende hin etwas Sonne, tollen Ein- und Ausblicken.

Vielen Dank auch an die Cacheowner, die unseren Weg noch versüßten:

Hier das Höhenprofil:

Höhenprofil Wanderung Hemsbach
Höhenprofil

FTF am Morgen…

… vertreibt (zumindest mal kurz) die Schnupfennase… *sic*

Gestern abend wurde bei uns der neue Rätselcache Lore Ipsum veröffentlicht. Nach kurzer Draufsicht hatte ich die Sollbruchstelle erkannt und mich diebisch drauf gefreut, die ersten DNFs zu lesen! (Ja, ich weiß, das ist gemein; aber das haben die Owner wirklich nett gemacht.)

Heute morgen kam dann das erste Needs-Maintenance Log – lustig! Danach wars dann ein schnelles Ziehen des jungfräulichen Döschens.

Nachts, wenn alles schläft…

Fix und ferdisch
Fix und ferdisch

… ist der helixrider im Wald unterwegs…

Zumindest heute nacht. Der Cache lag mir schon lange in der Nase – es ist der nächstgelegene NC und dann auch noch D4-Wertung; ich war schon lange heiß drauf.

Zusammen mit absentax und Weschnitztaler gings gestern abend um 20:15h los – bis 23:00 Uhr waren wir schon an der letzten Stage – sehr schön! Die Schwierigkeiten konnten wir im Team super meistern und uns nebenbei noch über die Vorteile von Smartphone oder Eee PC zur Entschlüsselung unterhalten…

Wie gesagt – bis wir an o.g. Stage waren. Der Reflektor versteckte sich derartig vor uns, dass wir irgendwann die Owner-Sissie gaben und den TJ zogen. Und – der Hinweis ist wohl weg… Alla hopp, weiter zum Final; dort machte uns noch das Wetter Kummer, aber letztenendes konnten wir im Logbuch des trockengelegten Finals loggen.

Klasse Tour, schöner Schwierigkeitsgrad, besonders die Reflektor-Strecken!

UPDATE 05.02.09, 14:46:

Habe gerade Info vom Owner erhalten – der Hinweis war doch noch da… *sic* Man sollte nicht nach 11h Arbeit noch 4h in den Wald gehen… ;o)

FTF am Morgen… ;o) und das bei der Schweinerei!

Zwei glückliche FTFler
Zwei glückliche FTFler

Ach ja, so sollte ein Montag-Morgen doch immer beginnen – die Autobahn ist zu, also ab auf die Landstraße; dann eine Benachrichtung über einen neuen Cache auf dem Weg, zu spät war ich eh, also hin zu den Koordinaten.
Dort traf ich dann absentax/2 und wir machten uns gemeinsam auf die Suche nach der „Schweinerei im Jägersburger Wald„.
Entgegen meiner Befürchtung „Boah, ein in den Wald geschossener Mikro…“ handelt es sich um ein schönes Versteck – da hat jemand genau geschaut. Da das Logbuch dann auch noch jungfräulich war, kam ich grinsend und gut gelaunt auf der Arbeit an.

Die Lokation ist regional bekannt und beliebt – Wildschweine und Rehe im Gehege, die Kinder sind nicht vom Gelände weg zu kriegen ;o)

Kurpfalz-Event Runde

Gestern fand auf der Klausenthalhütte bei Neustadt an der Weinstraße ein Geocaching Event statt. Unter dem Titel „Stammtisch Kurpfalz“ trafen sich Geocacher, Terracacher, Opencacher und Letterboxer der Region zu Fachsimpeleien, zum Kennenlernen, zum leckeren Essen und natürlich zum gemeinsamen Cachen.

Die im Kurpfalz-Forum vernetzten Cacher bilden eine sehr vitale Regional-Community, die sich sogar bis in die Benelux-Staaten zieht.

Zusammen mit manic.mechanic, Kleiner Nasenbär und Sir.T-Bone war die An- und Abreiserunde vor der Fahrt schnell besprochen und geplant – 21 Caches inkl. Event sollten es sein, mit einem T5er zum Abschluss.

Alles hat gut geklappt, es kamen dann für mich drei Terracaches dazu und das TC-Event! Wir hatten viel Spaß auf unserer Runde vor und nach dem Event; selbiges war spitze – vielleicht etwas zu voll…
Die weiteste Anreise hatten übrigens die Terracacher aus Belgien und den Niederlanden.

Nach dem Klick geht es weiter mit den Tagesstatistiken…
„Kurpfalz-Event Runde“ weiterlesen